Schweiz <

 

Rhätische Bahn (RhB)

Triebfahrzeuge (Teil 5, 6, 7)
1000mm
5. Elektro- und Diesellokomotiven der Nummerngruppe über 200
Baudaten
Herkunft Bezeich-
nung
Nummer  RhB Verbleib ausgemustert/ withdrawn
SLM  2256/12   Ge2/4 201 12.04.1944> Ge2/4 213 >
SLM  2257/13   Ge2/4 202 01.02.1943> Gea2/4 211 >
SLM  2306/13   Ge2/4 203 06.06.1945> Ge2/4 221 >
SLM  2307/13   Ge2/4 204 06.01.1946> Ge2/4 222 >
SLM  2308/13   Ge2/4 205 ´74> Winterthur aufg., ´07> Arth-Goldau, ´15> Filisur  
SLM  2309/13   Ge2/4 206 07.07.1943> Ge2/4 212 >
SLM  2310/13   Ge2/4 207 a xx.06.1974; ´82 Verkehrshaus Luzern  
Baudaten
Herkunft Bezeich-
nung
Nummer  RhB Verbleib ausgemustert/ withdrawn
> ´43 ex 202 Gea2/4 211 26.01.1967> Gem2/4  
> ´43 ex 206 Ge2/4 212    
> ´44 ex 201 Ge2/4 213 Unfall Ilanz a xx.04.1992
RACO 1984   Ge3/3 214    
RACO 1984   Ge3/3 215    
Baudaten
Herkunft Bezeich-
nung
Nummer  RhB Verbleib ausgemustert/ withdrawn
> ´45 ex 203 Ge2/4 221   a 1998
> ´46 ex 204 Ge2/4 222    
Baudaten
Herkunft Bezeich-
nung
Nummer  RhB Verbleib ausgemustert/ withdrawn
Moyse 3553/75   Gm3/3 231 12.04.2021> DFB  
Moyse 3554/76   Gm3/3 232 12.04.2021> DFB  
Moyse 3555/76   Gm3/3 233 12.04.2021> DFB  
Baudaten
Name Bezeich-
nung
Nummer  RhB Verbleib ausgemustert/ withdrawn
MaK 401029/59 ´90 ex Brohltal 4 Gm4/4 241    
Gmeinder 5696/91   Gmf4/4 242    
Gmeinder 5697/91   Gmf4/4 243    
6. Elektrolokomotiven der Nummerngruppe über 300
Baudaten
elektrischer Teil Bezeich-
nung
Nummer  RhB Verbleib ausgemustert/ withdrawn
SLM  2311/13 BBC Ge4/6 301   a 1967
SLM  2436/14 BBC, erst 1918 übernommen Ge4/6 302   a xx.02.1971
Baudaten
elektrischer Teil Bezeich-
nung
Nummer  RhB Verbleib ausgemustert/ withdrawn
SLM  2254/12 MFO Ge4/6 351   a xx.01.1977
SLM  2255/13 MFO Ge4/6 352   a xx.02.1977
SLM  2433/14 MFO Ge4/6 353    
SLM  2434/14 MFO Ge4/6 354   a xx.12.1982
SLM  2435/14 MFO Ge4/6 355   a xx.08.1984
Baudaten
elektrischer Teil Bezeich-
nung
Nummer  RhB Verbleib ausgemustert/ withdrawn
SLM  2275/13 AEG Ge4/6 391 a 1977; 08.10.1980> Museum Berlin  
7. Elektrolokomotiven der Nummerngruppe über 400
Baudaten
Ablieferung Bezeich-
nung
Nummer  RhB Verbleib ausgemustert/ withdrawn
SLM  2753/21 30.06.1921 Ge6/6 401 Unfall Cavadürli a xx.04.1974
SLM  2754/21 11.07.1921 Ge6/6 402 ´85> Verkehrshaus Luzern  
SLM  2755/21 19.07.1921 Ge6/6 403   a 25.09.1984
SLM  2756/21 30.07.1921 Ge6/6 404   a 08.03.1984
SLM  2757/21 19.08.1921 Ge6/6 405   a 19.01.1984
SLM  2758/21 16.09.1921 Ge6/6 406 a 1984; > Oerlikon aufg; ´04> Kerzers, ab ´15 Aufarbeitung in Meiningen  
SLM  2839/22 20.07.1922 Ge6/6 407 a 1984; 05.03.1986> SBG Zürich; 18.05.1994> Bergün  
SLM  2840/22 12.08.1922 Ge6/6 408   a 23.08.1984
SLM  2841/22 29.08.1922 Ge6/6 409   a 08.11.1984
SLM  2842/22 24.10.1922 Ge6/6 410   a 30.04.1984
SLM  3044/25 26.10.1925 Ge6/6 411 ´01> Museum München  
SLM  3045/25 17.11.1925 Ge6/6 412   a 21.11.2008
SLM  3296/29 17.06.1929 Ge6/6 413 abgestellt a 11.07.1996
SLM  3297/29 25.06.1929 Ge6/6 414    
SLM  3298/29 02.07.1929 Ge6/6 415    

Anlässlich der Eröffnung der Bahnstrecke Samedan–Scuol 1913 benötigte die Rhätische Bahn eine Reihe leistungsfähiger Elektrolokomotiven. Da das dort angewendete Wechselstromsystem noch in den Kinderschuhen steckte, beauftragte man eine Reihe von Elektrokonzernen mit dem Bau der Loks, um so die ideale Bauweise zu finden. Der mechanische Teil aller Lokomotiven wurde einheitlich durch die Schweizerische Lokomotiv- und Maschinenfabrik (SLM) gefertigt.

Als erste Lok traf die Nr. 351 mit einer elektrischen Ausrüstung der Maschinenfabrik Oerlikon (MFO) im Dezember 1912 in Graubünden ein, sie war somit die erste Elektrolok der RhB. Eine baugleiche Schwesterlok mit der Nummer 352 folgte im Februar 1913. Als dritte Lok folgte 1913 die Nr. 391, die von SLM und AEG gebaut wurde. Als vorerst letzte Lok wurde die von der BBC ausgerüstete Nr. 301 im Juni 1913 in Betrieb genommen. 1918 übernahm die RhB eine weitere Lok mit der Nummer 302, die von der BBC 1914 auf eigene Rechnung als Ausstellungsstück gebaut worden war.

Die Versuchsfahrten hatten in der Zwischenzeit gezeigt, dass sich die Konstruktion der MFO am besten für die Bedürfnisse der RhB eignete, folglich wurde eine Serie von drei geringfügig verstärkten Lokomotiven mit den Nummern 353 bis 355 in Auftrag gegeben.



< RhB Übersicht

Auf die Anführung der neuen seit dem 3. 6. 1956 gültigen Bezeichnungen (Abschaffung der 3.Klasse) wurde bei älteren Fahrzeugen zur Vermeidung von Unklarheiten verzichtet.

36413 P100320, 151103, 210419tba