Österreich <

 

Steiermärkische Landesbahnen
Gleisdorf - Weiz
* 28.7.1889, im Betrieb der kkStB
ab 1.1.1922 im Betrieb der StLB,
1.5.1942 > StLB

Normalspur

1. Dampflokomotiven
< siehe auch Seite 16110
Fabriks-Nr. Bau-
art
Herkunft Nr. weiterer Verbleib  
WrN  3102/86 Ct ´22 ex BBÖ 97.10   ´23> CFR a 1937
KrLi 2162/89 Ct 14.01.1922 ex BBÖ 96.03   ´23> Lammingtal
Schleppbahn
 
KrLi 2163/89 Ct 14.01.1922 ex BBÖ 96.04   ´23> Lammingtal
Schleppbahn
a 1956
Hen  3178/90 1Bt ´23 ex KPEV T4¹ FFT 6416 1   a 1924
KrLi 1260/23 Dt   2 > 178.02   a 1966
Hen  2713/88 Ct ´24 ex Farge - Vegesacker Eb. 1 1 II   a 1928
SLM  1828/07 1C1t TSB 44; ´21 > BBÖ;
´27 ex BBÖ 130.04 *
130.04   a 1957
SLM  1669/05 1C1t TSB 43; ´21 > BBÖ;
´29 ex BBÖ 130.03 *
130.03   a 1965
StEG  567/61 C Sb 718; JDŽ 124-004;
´44 ex DRB 53 7152
  ÖStB; ´48> JDŽ 124-004
Mus. Ljubljana
-
Flor 2980/28 1D1t ´66 ex ÖBB 93.1420 93 ´87> Brenner&B.
´95> Martinsberger Lokalbahnverein
-
2. Diesellokomotiven
Fabriks-Nr. Bau-
art
Herkunft, Fabriksnummern Nr. weiterer Verbleib,
neue UIC-Nummer
 
BBC/ÖAM 1964 Co-de BBC 485, ÖAM 2393 DE 1 MAX   a 30.09.1994
BBC/ÖAM 1965 Co-de BBC 497, ÖAM 2854 DE 2 JOSEF 2069 001  
Gmeind 1993     DE 3 0020 003 > 2151 001  
Gmeind 1999   5738 DE 4 0020 004 > 2111 001  
2002     DE 5 0020 005 > 2111 002  
2002     DE 6 0020 006 > 2111 003  
      X 41    
LEW 14817/75   Gröbzig, ´93> Agrana 1 V 61 2063 002  
JW 50,3202-123/68   ´96 ex Mayr-Melnhof, Peggau X 71    
Sie 21014/04 Bo'Bo'   2016 901    
Sie 21145/05 Bo'Bo'   2016 902    
      2048 024    
      2048 035    
Fabriks-Nr. Bau-
art
Herkunft Nr. weiterer Verbleib  
StLB 1998 B   RE 1    
StLB 1998 B   RE 2    
StLB 1998 B   RE 3    
StLB 1998 B   RE 4    
3. Dieseltriebwagen
Fabriks-Nr. Bau-
art
Herkunft, Fabriksnummern Nr. weiterer Verbleib,
neue UIC-Nummer
 
AD 21061/1/33 AA-bh   VT 1   a 1946
AD 21061/2/33 AA-bh   VT 2   a 1955
    ´82 ex DB 798 577 VT 21   a 05.09.1987
    ´82 ex DB 798 645 VT 22   a 10.07.1995
    ´82 ex DB 798 643 VT 23   a 10.07.1995
    ´87 ex ÖBB 5081 002 VT 24 > Prora  
    ´87 ex ÖBB 5081 020 VT 25   a
JW 1992 B'2   VT 51 5047 401  
JW 1992 B'2   VT 52 5047 402  
Stadler 2010 2'Bo'2   5062 001    
Stadler 2010 2'Bo'2   5062 002    
Stadler 2010 2'Bo'2   5062 003    
*
Die Thunerseebahn (TSB) als Vorläuferin der späteren Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn (BLS) beschaffte zwischen 1905 und 1907 gemeinsam mit der Gürbetalbahn (GTB) und der Erlenbach-Zweisimmen-Bahn (EZB) – beides Bahnen der späteren BLS-Gruppe – sechs Personenzug-Tenderlokomotiven des Typs „Prairie“ Ec 3/5 (1C1t). Die Maschinen wurden von den drei Bahnverwaltungen untereinander freizügig eingesetzt. Die Loks trugen die Nummern 41-46, wobei Nr. 41-42 im Eigentum der TSB, Nr. 43-44 in dem der GTB und Nr. 45-46 im Besitz der SEB waren.

Dank der frühen Elektrifizierung der BLS-Gruppe wurden die sechs Dampfloks schon bald nach dem Ersten Weltkrieg nicht mehr gebraucht. Österreich aber litt zu dieser Zeit – kriegsbedingt und wegen der Aufteilung des Lokparks auf die verschiedenen Nachfolgestaaten der Donaumonarchie – unter einem ausgesprochenen Lokomotivmangel. Die sechs Schweizer Loks waren daher für einige Jahre als Lückenbüsser höchst willkommen. Als BBÖ-Reihe 130.01-06 kamen die Thunersee-Loks 1921/1922 zu den Österreichischen Bundesbahnen, wo sie 1928 ausgemustert wurden. 130.03 und 130.04 (ex GTB Nr. 43 und 44) wurden 1928/1929 von den Steiermärkischen Landesbahnen (StLB) für die Strecke Gleisdorf – Weiz übernommen, die sie bis 1957 (130.04) bzw. 1965 (130.03) in ihrem Bestand hatten.

Technische Daten Ec 3/5 Nr. 41-46 / 130.01-06:
Hersteller: Schweizerische Lokomotiv- und Maschinenfabrik (SLM), Winterthur
Achsfolge: 1'C1'n2t
Höchstgeschwindigkeit: 65km/h (Vor- und Rückwärtsfahrt)
Leistung: 500 PS (373kW)
Zugkraft: 5000 kg
Länge über Puffer: 10'950 mm
Breite: 3150 mm
Höhe: 4500 mm
Achstand gesamt: 7500 mm
Achstand fest: 3300 mm
Gewicht: 55,1 t
Achsdruck: 12 t
< Übersicht StLB


TSB = Thunerseebahn

*  31. 7. 2008: Nach einer Rückfrage in der Gemeinde St. Katharein an der Laming war die Schreibweise der Lammingtal-Schleppbahn immer mit "Doppel-m", obwohl man die Schreibweise des Flusses Lamming mit dem Jahr 1904 auf ein einfaches "m" änderte!

16113 P170109