Rumänien <

 

Czudin - Koszczuja

Betriebsführung durch die kkStB

15. 10. 1908 - 1951

Dampflokomotiven
Fabriks-Nr geliefert an Nr./Name in Czudin weiterer Verbleib  
KrLi 5790/08 kkStB JANOSZ
Cv 1
1908 - 1916 ´18> Odessa
´50> Pionierbahn Irkutsk
 
KrLi 5791/08 kkStB GRIGORCEA
Cv 2
1908 - 1916 > Waldbahn Mikuliczyn  
KrLi 2324/90 SKGLB 1 1918 - 1919 CFR  
KrLi 5169/04 kkStB Przeworsk Uv 1 ab 1919 CFR  
O&K   940/02 Hrubieszow (?);
Alexandrowo
kukHB 940 ab 1919 CFR  
KrLi 4916/03 Bachstein, Berlin MARGIT
ab 1918    
Bp   3266/14 kukHV 4003, 14.12.1914> Krivajatalbahn, 21.03.1915 zurück, 28.11.1915> Siminhan, 20.01.1916> Batajnica, 02.06.1916> Lajkovac, 04.09.1916> Borzsa 4003 1918 - 1919 ´19> CFR, xx.04.1940> SZD  
Bp   3799/15 kukHV (492,953) > 4009, 01.05.1915> Borzsa 4009 1918 - 1919 ´19> CFR, xx.04.1940> SZD  
Bp   3808/15 kukHV (492,962) > 4018, 01.05.1915> Borzsa 4018 1918 - 1919 ´19> CFR; xx.04.1940> SZD, ´41> CFR,
´45> JDŽ 81-008
´48> Živinice, Kakanj, Miljevina
 
Waggons
* 1908: Ja 1 - 40, Jh 1 - 8
* 1909: BCa 1, CDi 1 - 2, Ga 1 - 3, Ja 41 - 42, Jh 9 - 12
* 1910: BCi 1
weitere Dampflokomotiven im und nach dem II.WK: CFR 764.017, 764.114; PT 4-273 und eine weitere Lok
 

Auf Betreiben der Waldbesitzer Alexander Ritter von Gojan und August Ritter von Gorayski wurden durch die Bukowinaer Lokalbahnen das Projekt einer schmalspurigen Lokalbahn zur forstwirtschaftlichen Erschließung der Waldbestände im Gebiet um Hilcze (heute Hiltscha/Гілча) und Koszczuja (heute Koščuha/Кощуга) mit Anschluss an die Zweigstrecke der Lokalbahn Hliboka - Berhometh am Sereth  in Czudin (heute Čudej/Чудей) beim Handelsministerium eingereicht. Die Konzession zum Bau der Strecke wurde den Bukowinaer Lokalbahnen am 18. Januar 1907 erteilt und die Bahn schließlich am 15. Oktober 1908 für den ausschließlichen Güterverkehr eröffnet.

In den folgenden Jahren kam auch der Bedarf für den Personenverkehr auf, am 16. Januar 1911 wurde die Konzession dahingehend erweitert und im gleichen Jahr der Personenverkehr auf der Strecke aufgenommen.

Nach dem 1. Weltkrieg wurde die Strecke von den Rumänischen Staatsbahnen übernommen und weitergeführt, nach dem 2. Weltkrieg wurden sie noch als Waldbahn weitergeführt und später eingestellt.


53801 P040124, 100409, 170116